RNA, gut für Impfstoffe, aber auch als Pestizid

Bioressourcen / 19. Mai 2021

© TheEconomist | Anand Varma

Ribonucleic acid (RNA) ist momentan vor allem durch seine Rolle in Covid-19-Impfstoffen bekannt, jedoch kann RNAi auch einen wichtigen nicht-medizinischen Nutzen haben, nämlich als zielgenaues, umweltfreundliches Pestizid. Die britische Zeitschrift »The Economist« berichtet in ihrem Artikel unter anderem über die Entwicklung von Methoden zur Anwendung von RNA-Pestiziden der Firma GreenLight Biosciences, mit welcher das Fraunhofer IME zusammenarbeitet.

GreenLight entwickelt Methoden zur Bekämpfung von Schädlingen wie dem Herrwurm, dem Kartoffelkäfer, der Diamantmottenraupe und Varroa-Milben. Im Falle der Varroa-Milben führte die Firma Versuche durch, bei welchen RNA in das Zuckerwasser gemischt und dann an die Bienen verfüttert wurde. Durch eine kostengünstige RNA-Produktion kann den Milben mehr RNA zugeführt werden, wodurch sich GreenLight einen Vorteil gegenüber anderen Firmen verschafft.

Laut Prof. Andreas Vilcinskas, Institutsteilleiter des Fraunhofer IME in Gießen, unsterstütze die deutsche Regierung die Entwicklung von RNA-basierten Pestiziden.