Fraunhofer IME gibt für Aachener Jugendprogramm »Archimedischer Sandkasten« Einblicke ins Vertical Farming

Molekulare Biotechnologie /

© Fraunhofer IME | Sascha Falkner
© Fraunhofer IME | Sascha Falkner
© Fraunhofer IME | Sascha Falkner

Nachhaltigkeit will gelernt sein – deshalb dreht sich beim diesjährigen »Archimedischen Sandkasten«, einer Aachener Ferienaktion für Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren, und seinen kreativen Workshops alles ums Vertical Farming. Als Experte auf diesem Gebiet liefert auch das Fraunhofer IME einen Beitrag zur Aktion und lud vier Workshop-Leiterinnen dazu ein, einen Blick hinter die Kulissen unseres Instituts zu werfen und sich einen Eindruck über unsere Vertical Farming-Technologie OrbiPlant® zu verschaffen.

Ferienzeit heißt Spaß und Entspannung, sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern. Dazu bietet der Archimedische Sandkasten die beste Gelegenheit: 140 Tonnen Sand, Liegestühle und Sonnensegel verwandeln den Aachener Katschhof in eine kleine Urlaubsoase für Jung und Alt. Aber auch Bildung und Kreativität kommen nicht zu kurz. Dafür sorgt die »Archimedische Werkstatt«, ein gemeinsames Projekt der Bleiberger Fabrik sowie des FutureLab Aachen, das Lernen und Kreativität in Form von Workshops miteinander verbindet. Passend zum diesjährigen Motto Vertical Farming haben die Jugendlichen dort die Möglichkeit, ein eigenes vertikales Anbausystem zu bauen.

Wenn man Kindern etwas beibringen will, braucht man vor allem selbst das nötige Wissen. Erst recht, wenn es um komplexe Technologien geht. Deshalb haben vier Workshop-Leiterinnen der Bleiberger Fabrik dem Fraunhofer IME einen Besuch abgestattet. Neben einem Rundgang durch unser Gewächshaus, stand natürlich unsere Indoor Farming-Anlage OrbiPlant® im Mittelpunkt. Diese konnten sich die Besucherinnen aus nächster Nähe anschauen – von der Positionierung und Ausrichtung der Pflanzen samt ihrer Wurzeln über die Beleuchtung bis hin zum Bewässerungssystem im Inneren der Anlage. Die Führung übernahm unsere Biotechnologin Ann-Katrin Beuel, die alle technischen und wissenswerten Details erläuterte und mit ihrem Know-How jede Menge Fragen rund um das Indoor und Vertical Farming beantwortete.

Die Besucherinnen staunten nicht schlecht, dass man mit OrbiPlant® zweimal wöchentlich Salat und Kräuter ernten kann und damit eine Kantine oder einen kleineren Gastronomiebetrieb regelmäßig mit frischem Gemüse versorgen könnte. Und das ganz ohne Erde, Sonne und Pestizide. Je nach Größe der Vertical Farm sind noch weitaus größere Erntemengen an Pflanzen für die verschiedensten Anwendungsbereiche möglich – von der Nahrungsmittelindustrie bis hin zur Proteingewinnung für medizinische Produkte wie Impfstoffe. Für Begeisterung sorgten auch verschiedene Beleuchtungsszenarien – von grünen bis hin zu violetten Anbaukammern, in denen unterschiedliche Pflanzen und Kräuter gezüchtet werden. Hinter dem nachhaltigen und zukunftsorientierten Prinzip des Vertical Farmings stecken weitaus mehr Komplexität und technologische Herausforderungen als man denken mag. Davon konnten sich die beeindruckten Besucherinnen selbst überzeugen.

Nach ihrem Crash-Kurs in die Welt des Vertical Farmings am Fraunhofer IME hatten die Workshop-Leiterinnen genug Eindrücke und fachlichen Input gesammelt, um für jegliche Fragen der Jugendlichen in der Archimedischen Werkstatt gewappnet zu sein und das Prinzip noch besser erklären zu können.

Die Ferienaktion Archimedischer Sandkasten läuft noch bis zum 13. August auf dem Aachener Katschhof und wer sehen möchte, wie die Jugendlichen ihre eigene kleine Vertical Farming-Anlage bauen, kann dort vorbeischauen und sich inspirieren lassen. 

Letzte Änderung: