Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

OrbiPlant®

Die vom Fraunhofer IME entwickelte Vertical-Farming-Anlage OrbiPlant® ist auf dem Titelblatt der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Werkzeuge der Bioökonomie" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu sehen.

mehr Info

Neues Forschungsgebäude für Bioressourcen

Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde der Neubau am 21. Oktober 2020 offiziell an den Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer IME übergeben.

mehr Info

Jahresbericht 2019

Unsere Highlights des vergangenen Jahres

mehr Info

Unsere FuE Projekte für die Bioökonomie

mehr Info

Kautschuk aus Löwenzahn

In den Wurzeln des Russischen Löwenzahns steckt so viel Kautschuk, dass er ins Visier der Wissenschaft und Industrie geraten ist. Forschende an unserem Standort in Münster optimieren ihn für die Gummiproduktion für Auto- und Fahhradreifen.

mehr Info
© Frank Peinemann

Verbraucher- und Umweltschutz durch Risikobewertung

Das Fraunhofer IME ist das führende Labor für chronische Fischtests in Europa und beteiligt sich maßgeblich am OECD-Testrichtlinienprogramm.

mehr Info

Fraunhofer IME

Forschung vom Molekül zum Ökosystem

Wir betreiben angewandte Lebenswissenschaften vom Molekül bis zum Ökosystem und sind Ihr Partner für Vertragsforschung in den Bereichen Pharma, Medizin, Chemie, Landwirtschaft sowie Umwelt- und Verbraucherschutz. Unser Forschungs- und Dienstleistungsangebot richtet sich an die Industrie, an kleine und mittelständische Unternehmen und die öffentliche Hand.

Das übergeordnete Ziel unserer Forschungsaktivitäten ist die Entwicklung und Anwendung neuer Technologien zur Diagnose und Therapie menschlicher und tierischer Krankheiten sowie zum Schutz von Nutzpflanzen und Nahrungsmitteln.

 

Schmallenberg | Gießen

Angewandte Oekologie und Bioressourcen

21.4.2021

Bundesministerin Klöckner überreicht Förderurkunde an das Fraunhofer IME

 

Im Rahmen eines virtuellen Treffens nahm Dr. Kwang-Zin Lee den Zuwendungsbescheid für das Verbundvorhaben »HOPE« von rund 250.000 Euro für den Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME entgegen.

29.3.2021

Kooperationsprojekt »BISYKA« ausgezeichnet

Für die Entwicklung eines biomimetischen Synthesekautschuks erhielt Prof. Dr. Mario Beiner stellvertretend für ein Team aus Wissenschaftlern des Fraunhofer IWMS, PAZ und IME den ersten Preis in der Kategorie »Innovativste Projekte der angewandten Forschung« des Hugo-Junkers-Preis 2020. Den Münsteraner Forschenden gelang es, die eigenschaftsbestimmenden Komponenten aus Löwenzahnkautschuk zu entschlüsseln und infolgedessen als Bioadditive für die Optimierung der Leistungsperformance von Synthesekautschuk bereitzustellen.

29.3.2021

Fraunhofer IME richtet Workshop »Nahrungsnetz auf Eis« aus

In einem vom Umweltbundesamt geförderten und vom Fraunhofer IME in Schmallenberg durchgeführten Projekt wird ein fortschrittliches Konzept angewandt, um die Bioakkumulation von Chemikalien in einem exemplarischen Süßwasser-Nahrungsnetz zu untersuchen. Das allgemeine Ziel ist es, die regulatorische Risikobewertung von bioakkumulierenden Chemikalien zu unterstützen.

24.3.2021

Erneute Auszeichnung für das Fraunhofer IME in Münster

Auf dem Fraunhofer-Symposiums »Netzwert« 2021 prämierte die Fraunhofer-Gesellschaft »Die beste Kundenakquise des Jahres«. Dirk Prüfer und Christian Schulze Gronover erhielten die Auszeichnung für das Folgeprojekt »Rubin 2« mit der Continental Reifen Deutschland GmbH. Prof. Kurz, Vorstand Personal und Recht der Fraunhofer-Gesellschaft, verlieh den Preis am 23.3.2021 als Auftakt der Abendveranstaltung via Livestream. Das Projekt mit der Continental Reifen Deutschland GmbH baut auf die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit zum Löwenzahn als alternativer Naturkautschuk-Quelle auf.

9.3.2021

Fraunhofer-Leitprojekt »FutureProteins«

Proteine sind lebensnotwendig. Gleichzeitig sind sie auch auf dem besten Weg, Mangelware in der globalen Nahrungsmittelversorgung zu werden.  Ein Lösungsansatz für diese Herausforderung liegt in der Erschließung neuartiger Proteinquellen als nachhaltige und massentaugliche Alternative zu tierischen Nahrungsmitteln. Im Leitprojekt »FutureProteins« entwickeln sechs Fraunhofer-Institute neue Anbausysteme und Prozesse, mit denen nährstoffreiche Proteine aus ausgewählten Pflanzen, Insekten, Pilzen und Algen gewonnen und für neue Produkte genutzt werden können.

18.2.2021

Fraunhofer IME koordiniert EU-Projekt »PhotoBoost«

Im Namen der Fraunhofer-Gesellschaft koordiniert das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME das EU-Projekt PhotoBoost. Ziel des Projekts ist es, durch die Kombination von neuen und bereits etablierten molekularbiologischen Strategien die photosynthetische Leistung von Nutzpflanzen wie Kartoffeln und Reis und damit den Ernteertrag zu steigern.

27.1.2021

Fraunhofer-Leistungszentrum »ICNAP«

Im Fraunhofer-Leistungszentrum »International Center for Networwed, Adapted Production« (ICNAP) entwickeln und validieren die drei Aachener Fraunhofer-Institute gemeinsam mit der RWTH Aachen sowie Industriepartnern Produktionssysteme im Sinne der Industrie 4.0. Das Fraunhofer IME setzt dabei den Schwerpunkt auf die Herstellung von rekombinanten Proteinen aus Pflanzenzellen mittels Big Data Analytics. 

 

Weitere Nachrichten

Standorte

Aachen

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Bereich Molekulare Biotechnologie 

Forckenbeckstraße 6
52074 Aachen
Telefon +49 241 6085-0

Schmallenberg

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Bereich Angewandte Oekologie

Auf dem Aberg 1
57392 Schmallenberg
Telefon +49 2972 302-0

Münster

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Außenstelle Pflanzliche Biopolymere

Schlossplatz 8
48143 Münster
Telefon +49 251 8322-323

Gießen

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Institutsteil Bioressourcen

Ohlebergsweg 12
35392 Gießen
Telefon +49 641 97219-0