Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Das Fraunhofer IME ist aktiv

mehr Info

Jahresbericht 2019

Unsere Highlights des vergangenen Jahres

mehr Info

Unsere FuE Projekte für die Bioökonomie

mehr Info

Bioressourcen

Insekten sind kleine Krabbeltiere mit großem Potential. Die von ihnen produzierten Moleküle bereicherndie Forschung und eröffnen neue Perspektiven für Therapien.

mehr Info

Translationale Medizin zum Wohle der Patienten

From bench to bedside – Forschung entlang der pharmazeutischen Wertschöpfungskette für den effizienten Transfer von Erkenntnissen der biomedizinischen Grundlagenforschung bis zur Anwendung am Menschen.

mehr Info

Repurposing als Strategie im Kampf gegen COVID-19

Existierende Medikamente auf zusätzliche Indikationsgebiete hin zu überprüfen ist ein vielversprechender Ansatz, um so schnell wie möglich Arzneimittel für COVID-19-Patienten zu finden. Hierzu nutzen wir die Fraunhofer IME Repurposing Collection.

mehr Info

Neues Testkonzept mit molekularen Markern

Fraunhofer-Forscher spüren mit molekularen Markern endokrine Disruption in Fischen auf

mehr Info

Kautschuk aus Löwenzahn

In den Wurzeln des Russischen Löwenzahns steckt so viel Kautschuk, dass er ins Visier der Wissenschaft und Industrie geraten ist. Forschende an unserem Standort in Münster optimieren ihn für die Gummiproduktion für Auto- und Fahhradreifen.

mehr Info

Fraunhofer IME

Forschung vom Molekül zum Ökosystem

Wir betreiben angewandte Lebenswissenschaften vom Molekül bis zum Ökosystem und sind Ihr Partner für Vertragsforschung in den Bereichen Pharma, Medizin, Chemie, Landwirtschaft sowie Umwelt- und Verbraucherschutz. Unser Forschungs- und Dienstleistungsangebot richtet sich an die Industrie, an kleine und mittelständische Unternehmen und die öffentliche Hand.

Das übergeordnete Ziel unserer Forschungsaktivitäten ist die Entwicklung und Anwendung neuer Technologien zur Diagnose und Therapie menschlicher und tierischer Krankheiten sowie zum Schutz von Nutzpflanzen und Nahrungsmitteln.

 

Schmallenberg | Gießen

Angewandte Oekologie und Bioressourcen

Frankfurt am Main | Hamburg

Translationale Medizin

27.7.2020

Neue Biomoleküle im Gift der Wespenspinne identifiziert

 

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME und der Justus-Liebig-Universität Gießen haben das Gift der Wespenspinne entschlüsselt und darin eine Bandbreite an neuartigen Biomolekülen identifiziert. Ihre Ergebnisse veröffentlichte das Team jetzt in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift »Biomolecules«.

22.7.2020

Gemischt-geschlechtliches Führungstandem am Fraunhofer IME als Erfolgsmodell

 

Umstrukturierungen bedeuten nicht immer nur schlechtes: Beim Fraunhofer
IME wurde im Zuge dessen eine Führungsposition mit einem gemischtgeschlechtlichen Tandem besetzt. Dr. Elke Eilebrecht und Matthias Teigeler leiten seit knapp drei Jahren gemeinsam die Abteilung Ökotoxikologie des Fraunhofer IME in Schmallenberg. Im Interview mit »Innitiative Chefsache« erklären sie, wie das funktioniert.

1.7.2020

Designerprotein für Phenylketonurie-Patienten

 

Zusammen mit der Firma metaX entwickelt das Fraunhofer IME ein spezielles phenylalaninfreies Protein, das die klassischen und sehr bitter schmeckenden Aminosäure-Mischungen beim Diät-Management der Phenylketonurie (PKU) ersetzen soll: Ziel ist es ein wohlschmeckendes Protein herzustellen, das alle essentiellen Aminosäuren enthält und somit die Lebensqualität von PKU-Patienten verbessern kann. Das Projekt »Phefrei3« wird vom BMBF im Programm »KMU-innovativ: Biotechnologie-BioChance« bis Februar 2022 mit rund 915.000 Euro gefördert.

17.6.2020

BMBF fördert MS Projekt mit 1,2 Millionen Euro

 

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME wollen den Weg für neue Therapien gegen Multiple Sklerose ebnen. Ziel eines gemeinsamen Forschungsvorhabens ist es, ein Zielprotein zu charakterisieren und geeignete Wirkstoffkandidaten weiterzuentwickeln, die gezielt den Untergang von Nervenzellen verhindern, der für die fortschreitende Behinderung bei Multipler Sklerose verantwortlich ist. Das Projekt wird mit 1,2 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

14.5.2020

Nanostrukturen zur Untersuchung von Neuronen

 

Die Arbeit eines interdisziplinären Forscherteams des Centers for Hybrid Nanostructures (Universität Hamburg) und des ScreeningPorts des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME in Hamburg hat es auf das Cover der Zeitschrift Biomaterials Science geschafft. Die Forscher kultivierten elektrophysiologisch reife Neuronen aus humanen induzierten pluripotenten Stammzellen auf freistehenden Nanowire-Arrays. Diese Nanostrukturanordnung ermöglicht die bidirektionale Kommunikation mit neuronalen Schaltkreisen mit verbesserter räumlich-zeitlicher Präzision.

7.5.2020

iCAIR® - Entwicklung von COVID-19 Arzneien


Bislang gibt es weder einen Impfstoff noch Medikamente zur Behandlung der COVID-19-Erkrankung. Forschende des internationalen Konsortiums iCAIR® arbeiten an der Entwicklung neuer Antiinfektiva zur Behandlung oder Prävention klinisch bedeutsamer Infektionserkrankungen der Atemwege durch Bakterien, Pilze und Viren – jetzt haben sie ein Projekt zur Entwicklung von Medikamenten gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 gestartet. Der Standort Hamburg des Fraunhofer IME bringt seine Expertise in der pharmazeutischen Wirkstoffsuche und Drug-Repurposing mit automatisierten Hochdurchsatzverfahren, dem sogenannten High-Throughput-Screening, in das Projekt ein.

30.4.2020

Identifizierung von SARS-CoV-2 Inhibitoren

 

Das Fraunhofer IME hat kürzlich einen Preprint Artikel zu einem Repurposing Screen von 5.600 bekannten Arzneimitteln, klinischen Kandidaten und bioaktiven Substanzen (der Fraunhofer IME Repurposing Collection) veröffentlicht, in dem mehrere Inhibitoren identifiziert wurden, welche die zelluläre Toxizität von SARS-CoV-2 in vitro in einem phänotypischen Format unter Nutzung eines humanen Zellsystem (Caco-2-Zellen) verhindern. Die Studie wurde vom Fraunhofer IME in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt durchgeführt.

 

Weitere Nachrichten

Standorte

Aachen

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Bereich Molekulare Biotechnologie 

Forckenbeckstraße 6
52074 Aachen
Telefon +49 241 6085-0

Schmallenberg

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Bereich Angewandte Oekologie

Auf dem Aberg 1
57392 Schmallenberg
Telefon +49 2972 302-0

Frankfurt am Main

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Institutsteil Translationale Medizin und Pharmakologie

Theodor-Stern-Kai 7
60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 63018-0231

Münster

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Außenstelle Pflanzliche Biopolymere

Schlossplatz 8
48143 Münster
Telefon +49 251 8322-323

Gießen

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Institutsteil Bioressourcen

Ohlebergsweg 12
35392 Gießen
Telefon +49 641 97219-0

Hamburg

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Außenstelle ScreeningPort

VolksparkLab
Schnackenburgallee 114
22525 Hamburg
Telefon +49 40 303764-0