Gemeinsam gegen resistente Keime

Antibiotika-Forschung: Angela Merkel tauscht sich mit Wissenschaftlern von Sanofi und des Fraunhofer IME aus#

29.05.2015 – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Antibiotika zum Thema des G7-Gipfels am 7. und 8. Juni gemacht. Jetzt hat sie sich am Hochtechnologiestandort von Sanofi in Frankfurt mit Wissenschaftlern des Gesundheitskonzerns und des Fraunhofer IME getroffen und sich über den Stand der gemeinsamen Antibiotika-Forschung informiert. Nach dem wissenschaftlichen Austausch weihten die Bundeskanzlerin und Sanofis CEO, Olivier Brandicourt, eine neue Anlage für die sterile Abfüllung von Biologika ein. Sanofi und Fraunhofer haben 2014 ein Zentrum für Naturstoffforschung gegründet: Wissenschaftler beider Partner arbeiten im Team und in gemeinsamen Laboren daran, natürlich vorkommende chemische und biologische Substanzen zu erforschen und zu optimieren, hauptsächlich für die Behandlung von Infektionskrankheiten. Mit der Kanzlerin sprachen vonseiten des IME Professor Rainer Fischer, geschäftsführender Direktor, und Professor Andreas Vilcinskas, Leiter der Abteilung Insektenbiotechnologie und Bioressourcen.

Weitere Informationen:

Artikel des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung
Beim Pharmahersteller Sanofi hat Kanzlerin Merkel die Kooperation von Forschern und dem Unternehmen gelobt. Dies sei "ein wegweisender Zugang, um Innovation in Deutschland zu halten".

Video-Podcast der Kanzlerin vom 23. Mai 2015
"Antibiotika dürfen nicht unwirksam werden" - Angela Merkel dazu, warum sie sich mit Wissenschaftlern von Sanofi und der Fraunhofer-Gesellschaft austauscht.