Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

 

Aachen | Münster

Molekulare Biotechnologie

 

Gießen

Bioressourcen

Fraunhofer IME

Forschung vom Molekül zum Ökosystem

Die Kernkompetenzen des Fraunhofer IME gliedern sich in zwei Bereiche, »Molekulare Biotechnologie« und »Angewandte Oekologie«, deren Aktivitäten auf vier Standorte verteilt sind. In Aachen und Münster etablieren wir bedarfsoptimierte Pflanzen, tierische Zellen und Mikroorganismen für verschiedene industrielle Anwendungen. Am Institutsteil Bioressourcen in Gießen, der dem Forschungsbereich »Molekulare Biotechnologie« zugehörig ist, entsteht ein weltweit einzigartiges Zentrum für die Erschließung von Bioressourcen. Der Bereich »Angewandte Oekologie« in Schmallenberg befasst sich mit der Risikobewertung von synthetischen und biogenen Stoffen für Umwelt und Verbraucher. 

 

Schmallenberg

Angewandte Oekologie

 

 

18.2.2022

Spinnengift als Hoffnung im Kampf gegen Krankheiten des Zentralen Nervensystems

Spinnen jagen vielen Menschen einen Schauer über den Rücken. Nicht jedoch Dr. Tim Lüddecke vom Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie in Gießen. Er widmet sich mit seiner Arbeitsgruppe »Animal Venomics« diesen Tieren und ihrem Waffenarsenal.

 

10.2.2022

Viel Potenzial für die Medizin

Das Gift einer einzigen Spinne kann bis zu 3.000 Komponenten enthalten. Ein Forscherteam  am Fraunhofer IME hat entdeckt, dass sich aus den Bestandteilen vielversprechende Wirkstoffkandidaten für die Behandlung von Krankheiten entwickeln lassen. Und auch in der Schädlingsbekämpfung könnten Spinnengifte eingesetzt werden. Ein Artikel der Bundesregierung widmet sich diesem Thema.

17.1.2022

Umweltministerin Priska Hinz zu Besuch am Fraunhofer IME

Die hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, war am 13. Januar zu Gast in Gießen, um sich über die neusten Entwicklungen der Forschung im Bereich der Bioressourcen zu informieren. Im Fokus des Austauschs standen verschiedene Forschungsansätze, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institutsteil Bioressourcen daran arbeiten, den biologischen Pflanzenschutz zu etablieren.

17.11.2021

Überprüfung der OECD-Prüfrichtlinien: Aufruf zur Bewertung des Aktualisierungsbedarfs

Im Zeitraum von Mai bis Juli 2021 wurde eine Online-Umfrage zur Prüfung der OECD-Prüfrichtlinien durchgeführt, für die das Umweltbundesamt die Fraunhofer-Institute IME und ITEM sowie Ramboll beauftragte. Die gemeinsamen Bemühungen von Ihnen allen führten zu einer Gesamtzahl von über 500 individuellen Vorschlägen. Um eine Priorisierung des Aktualisierungsbedarfs vornehmen zu können, möchten wir die gemeldeten Vorschläge mit Ihnen teilen und Sie um eine Vorabbewertung der allgemeinen Bedeutung eines Aktualisierungsbedarfs bitten.

 

12.11.2021

Kautschuk aus Löwenzahn Podcast mit Dr. Schulze Gronover

Bislang kommt kein Fahrzeug ohne Gummireifen aus – mit einem großen Anteil an Naturkautschuk. Der hochwertige Rohstoff ist begehrt, aber rar. Und die Gewinnung aus dem Kautschukbaum in tropischen Gebieten belastet oft die Umwelt. Die Wurzel des Russischen Löwenzahns kann hier eine regional anbaubare und nachhaltige Alternative bieten. Seit fünfzehn Jahren forscht Christian Schulze Gronover an der Latex-Gewinnung aus der Wurzel von Russischem Löwenzahn. Für das aktuelle Gemeinschaftsprojekt »Nachhaltige Reifen durch Löwenzahn« wurde er gemeinsam mit der WWU Münster und dem Reifenhersteller Continental für den Deutschen Zukunftspreis 2021 nominiert.

5.11.2021

Fraunhofer IME Auszubildende bei »Ehrung der Besten 2021« ausgezeichnet

Am 03. und 04. November wurde unsere ehemalige Auszubildende Kristina Werner von der Fraunhofer-Gesellschaft als eine der besten Auszubildenden des Jahres 2021 ausgezeichnet. Frau Werner hat ihre Abschlussprüfung im Juni mit »Sehr gut« abgeschlossen und wurde zusammen mit ihrem Ausbilder Heiko Herrmann zur »Ehrung der Besten« eingeladen.

15.9.2021

Team rund um den Löwenzahn für Deutschen Zukunftspreis nominiert

Dr. Carla Recker (Continental), Prof. Dr. Dirk Prüfer (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) und Dr. Christian Schulze Gronover (Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME) sind mit dem gemeinsamen Projekt »Nachhaltige Reifen durch Löwenzahn – Innovationen aus Biologie, Technik und Landwirtschaft« für den Deutschen Zukunftspreis 2021 nominiert. Das gab das Bundespräsidialamt heute im Deutschen Museum in München bekannt. Der Bundespräsident zeichnet mit dem Deutschen Zukunftspreis jedes Jahr Einzelpersonen oder Teams für eine hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovation aus.

 

Weitere Nachrichten

Standorte

Aachen

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Bereich Molekulare Biotechnologie 

Forckenbeckstraße 6
52074 Aachen
Telefon +49 241 6085-0

Schmallenberg

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Bereich Angewandte Oekologie

Auf dem Aberg 1
57392 Schmallenberg
Telefon +49 2972 302-0

Münster

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Außenstelle Pflanzliche Biopolymere

Schlossplatz 8
48143 Münster
Telefon +49 251 8322-323

Gießen

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME

Institutsteil Bioressourcen

Ohlebergsweg 12
35392 Gießen
Telefon +49 641 97219-0