In-vitro Pharmakologie

Es steht eine große Auswahl an in vitro Testsystemen zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt auf zellulären Signaling-Prozessen, Lipid-Metabolismus und Immunzellaktivität. Zytotoxizitäts-, Proliferations- und Apoptoseassays werden durchgeführt. Es werden hochmoderne zelluläre, immunologische, biochemische, analytische und genomische Technologien/Methoden und Testsysteme angewendet.

TECHNIKEN UND METHODEN

Zellkulturtechniken

  • Generierung von Plasmiden und Lentiviren zur Überexpression von Zielgenen
  • Transiente und stabile Tansfektion/Transduktion von Plasmiden/Lentiviren
  • Apoptose-, Proliferations-, Migrations-, Adhäsionsassay

Imagingmethoden

  • Imaging von Proteinen und mRNA in murinen Gewebeschnitten (z. B. Rückenmark, Gehirn, Lymphknoten) mittels in-situ Hybridisation und Immunhistochemie
  • Imaging von bis zu 15 Proteinen auf einem Gewebeschnitt (Multi-Epitope-Ligand-Cartography)
  • Imaging von Proteinen in humanen und murinen Zellen mittels Durchflusszytometrie

Analysis des Lipidmetabolismuses

  • LC-MS/MS Analyse von Lipidmediatoren (z. B. Sphingolipide, Eicosanoide, Endocannabinoide, Lysophosphatidsäuren)

 

TESTSYSTEME UND ASSAYS

Funktionelle Assays zur Charakterisierung von Substanzen hinsichtlich deren Effekte auf Immunzellen

  • Differenzierung/Aktivierung von humanen dendritischen Zellen
  • Differenzierung/Polarisierung von human M1-/M2-Makrophagen
  • Aktivierung/Proliferation von humanen T-Zellen
    • Read-Outs: morphologische Änderungen, Zytokin-/Chemokinspiegel (mRNA/ Protein-spiegel), Oberflächenmarker (Durchflusszytometrie), Analyse entzündlicher Mediatoren (z. B. NO, PGE2)

Aktivitäts-/Signalingassays

  • Charakterisierung von Ca2+-abhängigen Kanälen und Rezeptoren (Calciumimaging)
  • Aktivitätsassays von Proteinen (z. B. NOX4-assay, BLT2-Assay)
  • Rezeptor-Bindungsstudien (z. B. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren, Eicosanoid-Rezeptoren)
  • Promotor-Reporter-Genassays
  • Entwicklung von kundenspezifischen Assays

Ausgewählte Publikationen

Barthelmes J, Männer de Bazo M, Pewzner-Jung Y, Schmitz K, Mayer CA, Foerch C, Eberle M, Tafferner N, Ferreirós N, Birod K, Geisslinger G, Futerman A H, Grösch S and Schiffmann S (2015) Lack of CerS2 suppresses the development of experimental autoimmune encephalomyelitis by impairing the migratory capacity of neutrophils. Brain Behav Immun 46:280-92. doi: 10.1016/j.bbi.2015.02.010.

Knape T, Flesch D, Kuchler L, Sha LK, Giegerich AK, Labocha S, Ferreirós N, Schmid T, Wurglics M, Schubert-Zsilavecz M, Proschak E, Brüne B, Parnham MJ, von Knethen A (2015) Identification and characterisation of a prototype for a new class of competitive PPARγ antagonists. Eur J Pharmacol 755:16-26.

Kallenborn-Gerhardt W, Schröder K, Geisslinger G, Schmidtko A (2013) NOXious signaling in pain processing. Pharmacol Ther 137:309-17.