Geschäftsfelder Angewandte Oekologie

Forschung und Entwicklung für unsere Kunden

Durch den Bereich Angewandte Oekologie am Standort Schmallenberg ist das Fraunhofer IME das Fraunhofer-Institut mit explizit ökologischem Anspruch und thematischer Verwurzelung in der landwirtschaftlichen Produktion.

Unser Ziel ist Risiken synthetischer und biogener Stoffe für Umwelt und Verbraucher zu erkennen, zu bewerten und somit letztendlich zu minimieren.

Wir prüfen und bewerten die Umweltverträglichkeit von beispielsweise Pflanzenschutzmitteln, Bioziden, Human- und Tierarzneimitteln, Industriechemikalien (REACH) und Produkten (z. B. der Nanotechnologie). Zusätzlich nutzen wir unsere chemisch-analytischen Kompetenzen zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und Verbesserung der Lebensmittelqualität.

Einen Großteil unserer Projekte führen wir als Auftragsforschung für Industrie und mittelständische Unternehmen aus. Durch Projektbearbeitung im Auftrag von Behörden sowie Beratungstätigkeit und Mitgliedschaft in regulatorischen Gremien übt das Institut aber auch maßgeblichen Einfluss auf umweltpolitische Entscheidungen aus.

Das Forschungs-, Entwicklungs- und Dienstleistungsangebot der Angewandeten Oekologie ist in die drei Geschäftsbereiche Umweltsicherheit von Stoffen, Lebensmittelsicherheit und -qualität, sowie nachhaltige landwirtschaftliche Stoffproduktion und fünf Geschäftsfelder gegliedert und richtet sich an unsere unterschiedlichen Kundenkreise wie Pflanzenschutzmittelhersteller, Chemische Industrie  (inklusive Biozid- und Pharmaproduzenten), Lebens- und Futtermittelhersteller und -verarbeiter, sowie die öffentliche Hand. In den einzelnen Projekten arbeiten dann die entsprechenden Fachleute der nach unseren Kernkompetenzen strukturierten Abteilungen zusammen.

NEWSLETTER Angewandte Oekologie - Spezial »Nano« Juni 2019

© Fraunhofer IME | Bildquelle: Panthermedia.net

Diese Specialausgabe Newsletter »Nano« des Forschungsbereiches Angewandte Oekologie soll Ihnen in Ergänzung zu unserem Jahresbericht spannende Einblicke in unsere anwendungsorientierte Forschung geben. Außerdem machen wir Sie mit Menschen am IME-AE bekannt und geben unserem Institut in jeder Ausgabe »ein Gesicht«.

Hauptartikel:
GRUPPIEREN STATT TESTEN – SO GEHT‘S
Durch Gruppierung von Nanomaterialien den Umfang ökotoxikologischer Tests überschaubar machen

Angewandte Oekologie News Spezial NANO JUN 2019

 

Richtfest der neuen Institutsmitte am Fraunhofer IME Schmallenberg

Erstes von zwei Richtfesten im Rahmen unseres Neubauprojektes

© Fraunhofer IME | Bildquelle: IME

Westansicht der neuen Institutsmitte. Blick auf den Westeingang zur Kantine mit Terrasse.

© Fraunhofer IME | Bildquelle: IME

Innenansicht der neuen Institutsmitte. Blick vom Kantinenbereich in Richtung Seminarräume.

Am 13.6.2019 feierte das Fraunhofer IME in Schmallenberg das erste von zwei Richtfesten im Rahmen des Neubauprojektes. Im familiären Kreis aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen dankte Standortleiter Professor Christoph Schäfers im Richtspruch für die neue Institutsmitte den beteiligten Architekten, Fachplanern und Handwerkern. Beim anschließenden Richtschmaus konnten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sich erstmals aus der Nähe ein Bild von den neuen Räumlichkeiten machen. Sie beherbergen eine neue Kantine, eine neue Bibliothek, sowie Seminarräume. Die Übergabe der Institutsmitte ist für das Frühjahr 2020 geplant.

GymSL-Forscher erleben spannenden Tag am Fraunhofer-Institut

Wissenschaftler unterstützen Jugendliche bei ihren Forschungsprojekten

© Fraunhofer IME | Bildquelle: IME
© Fraunhofer IME | Bildquelle: Kappest

27 Schülerinnen und Schüler des Jugend-forscht-Kurses vom Gymnasium der Stadt Lennestadt gingen auf Tuchfühlung mit der Wissenschaft: Am Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME in Schmallenberg bekamen sie Einblick in die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor Ort.

Das Gymnasium der Stadt Lennestadt ist Mitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC und hat sich die Förderung des forschenden Lernens in besonderer Weise auf die Fahnen geschrieben.

Zur Pressemitteilung

Zur GymSL homepage

Fraunhofer IME bei SETAC Europe 2019

Vom 26. bis 30. Mai 2019 findet in Helsinki das 29. SETAC Europe Annual Meeting “One Environment. One Health. Sustainable Societies” mit Wissenschaftlern aus Europa und Übersee statt. Biologen und Chemiker des Fraunhofer IME sind als Session Chairs beteiligt und präsentierten in 40 Vorträgen und Postern ihre Forschungsergebnisse aus den wissenschaftlichen Netzwerken.

Finden Sie hier eine Auswahl der Präsentationen.

Girls‘ Day/Boys‘ Day 2019

Am 28. März 2019 am Fraunhofer IME in Schmallenberg

© Kompetenzzentrum Technik · Diversity · Chancengleichheit

Am 28. März 2019 fand wieder der bundesweite Girls‘ Day/Boys‘ Day statt. Das Fraunhofer IME in Schmallenberg beteiligte sich wie schon seit über 10 Jahren an diesem, um jungen Menschen einen Einblick in den wissenschaftlichen Alltag im Labor zu gewähren.

Der bundesweite Zukunftstag möchte einen Impuls gegen den Einfluss von Geschlechterstereotypen bei der Berufs- und Studienwahl setzen. Mädchen und Jungen der Klassen 7 – 9 nutzten die Gelegenheit, am Fraunhofer IME in Schmallenberg den Alltag von Naturwissenschaftlern praxisnah kennenzulernen. Im Bereich Naturwissenschaften gibt es viele Berufe mit geringem Frauen- oder Männeranteil. Während Frauen vorrangig in biologischen Berufen vertreten sind, bevorzugen Männer chemische Berufe. Durch die Teilnahme am Zukunftstag möchte das Fraunhofer-Institut Mädchen und Jungen für naturwissenschaftliche Studiengänge und Berufe motivieren. Insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler aus dem Sauerland und darüber hinaus folgten der Einladung des Instituts.

Nach einer kurzen Vorstellung der Fraunhofer-Gesellschaft sowie des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie in Schmallenberg stellten zwei junge Mitarbeitende des Instituts ihren beruflichen Werdegang von Ausbildung/Studium an vor.

Unter dem Motto „Chemikalien in der Regenjacke“ wurde anschließend am Beispiel von PFC (per- und polyfluorierte Kohlenwasserstoffe) die Problematik von in die Umwelt gelangenden Chemikalien erörtert. Anhand eines Vortrags wurden den Schülerinnen und Schülern anschaulich dargestellt, welche Verbreitungswege es für Chemikalien gibt und welche Möglichkeiten existieren, um die Verbreitung in der Umwelt einzudämmen.
Der zeitliche Verlauf der PFC-Konzentrationen wurde in verschiedenen Umweltproben dargestellt. Bei einer anschließenden Führung durch die Umweltprobenbank des Bundes konnten die Jugendlichen sehen, in welchen Umweltproben (Wasser, Boden, Pflanzen- und Tiergewebe) und an welchen Standorten  in ganz Deutschland Proben entnommen werden und wie diese anschließend am Fraunhofer-Institut aufbereitet und dauerhaft gelagert werden. Die Zerkleinerung von Umweltproben konnten die Schülerinnen und Schüler exemplarisch an Fichtentrieben ausprobieren, die in Flüssigstickstoff ultratief gefroren waren.

Einen weiteren Einblick bekamen die Schülerinnen und Schüler im Analyselabor. Hier wurde ihnen die Funktionsweise hochsensibler chemischer Analytikverfahren in Grundzügen erklärt, bevor sie selbst eine Messung starten konnten. Untersucht wurden unterschiedliche koffeinhaltige Getränke, deren Koffein mit Hilfe von typischen Laborutensilien extrahiert wurde.
 

Ansprechpartner am Fraunhofer IME in Schmallenberg für das Projekt Girls‘ Day/Boys‘ Day sind Jennifer Teigeler (jennifer.teigeler@ime.fraunhofer.de) und Kristina Bette-Gaußmann (kristina.bette-gaussmann@ime.fraunhofer.de).

Interessante Einblicke in die Forschung

Besuch des Berufskollegs Olsberg am Fraunhofer IME in Schmallenberg

© Fraunhofer IME | Bildquelle: Kappest
© Fraunhofer IME | Bildquelle: Kappest

Am 26. Februar 2019 besuchte die Klasse TABF2 des Berufskolleg Olsberg mit 22 Schülerinnen und Schülern das Fraunhofer IME in Schmallenberg um einen Einblick in die angewandte Forschung am Fraunhofer Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME insgesamt und in der Angewandten Oekologie am Standort Schmallenberg im speziellen zu bekommen.

Nach einem informativen Vortrag über die Fraunhofer Gesellschaft und die Forschungsbereiche des IME, wurde den Auszubildenden ausführlich die Arbeit in der Angewandten Oekologie am Standort Schmallenberg dargestellt. Besondere Einblicke bekamen sie bei detaillierten Führungen durch die Labore der aquatischen Ökotoxikologie sowie der Umweltprobenbank des Bundes.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.  

Fraunhofer IME auf ARTE-Xenius

Nanopartikel - Superteilchen oder unsichtbare Gefahr?

© Fraunhofer IME | Bildquelle: IME

Nanopartikel werden in immer mehr Produkten verwendet, doch ihre Folgen für die Umwelt sind unklar: ob als Zugabe in Sonnenschutzmitteln, Verbandsmaterial, Kleidung oder besonderen Lacken und Beschichtungen. Nano-Teilchen beispielsweise aus Silber, Zink oder Titandioxid sind winzig wie Viren und haben neue, vielversprechende Eigenschaften. Zugleich stehen sie im Verdacht, der Umwelt zu schaden. ARTE-Xenius besuchte Forscher am IME in Schmallenberg, die erstmals umfassend und aufwendig die Wirkung der Teilchen auf Wasserlebewesen wie Fische und Krebstiere untersucht haben – mit überraschenden Erkenntnissen. Dabei mussten die Forscher auch ganz neue Wege gehen ...

Zur ARTE Mediathek (verfügbar bis 13/04/2019)

NEWSLETTER Angewandte Oekologie - November 2018

© Fraunhofer IME | Bildquelle: MEV-Verlag

Dieser Newsletter des Forschungsbereiches Angewandte Oekologie soll Ihnen in Ergänzung zu unserem Jahresbericht spannende Einblicke in unsere anwendungsorientierte Forschung geben. Außerdem machen wir Sie mit Menschen am IME-AE bekannt und geben unserem Institut in jeder Ausgabe «ein Gesicht«.

Hauptartikel:
VOM FUTTER INS EI
Gesamtbelastungen von Mensch, Tier und Umwelt durch Per- und Polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) besser abschätzen

Angewandte Oekologie News NOV 2018

 

Workshop »Bioaccumulation of manufactured nanomaterials in freshwater bivalves«

23 Oktober 2018, Dessau-Roßlau

Girls Day
© Fraunhofer IME

Am 23 Oktober 2018 findet in Dessau-Rosslau der Workshop »Bioaccumulation of manufactured nanomaterials in freshwater bivalves« statt. Ziel dieses Workshops ist es die Eignung des neu entwickelten »Testsystems Muschel« zur Umweltrisikobewertung von gefertigten Nanomaterialien zu identifizieren und gleichzeitig potentiell notwendige Anpassungen auf Basis der Erfahrung von Wissenschaftlern, Regulatoren und internationalen Behörden aufzuzeigen.


Finden Sie hier den Download des Flyers.

 

 

Fraunhofer IME bei »Umwelt 2018«

Vom 09.-12. September 2018 fand in Münster die Tagung »Umwelt 2018« statt. Sie wurde in diesem Jahr von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit Unterstützung der Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCH UÖ, Jahrestagung) und der Society of Environmental Toxicology and Chemistry - German Language Branch (SETAC GLB, Jahrestagung) ausgerichtet. Biologen und Chemiker des Fraunhofer IME waren als Session Chairs beteiligt und präsentierten in Vorträgen und Postern ihre Forschungsergebnisse.


Finden Sie hier eine Auswahl der Präsentationen.

Fraunhofer IME bei SETAC Europe 2018

Vom 13. bis 17. Mai 2018 fand in Rom das 28. SETAC Europe Annual Meeting “Responible and Innovative Research for Environmental Quality” mit Wissenschaftlern aus Europa und Übersee statt. Biologen und Chemiker des Fraunhofer IME präsentierten in über 30 Vorträgen und Postern ihre Forschungsergebnisse.

Finden Sie hier eine Auswahl der Präsentationen.

NEWSLETTER Angewandte Oekologie - November 2017

Dieser Newsletter des Forschungsbereiches Angewandte Oekologie soll Ihnen in Ergänzung zu unserem Jahresbericht spannende Einblicke in unsere anwendungsorientierte Forschung geben. Außerdem machen wir Sie mit Menschen am IME-AE bekannt und geben unserem Institut in jeder Ausgabe «ein Gesicht«.

Hauptartikel:
KLEINES FLIEßGEWÄSSER ENTLARVT EFFEKTE VON PFLANZENSCHUTZMITTELN
Mit neuem Testsystem chronische Effekte auf Fließgewässerorganismen aufdecken

Angewandte Oekologie News NOV 2017

 

Siehe auch

Chronische Invertebratenstudien im Fließgewässer

 

Baumaßnahmen am Standort Schmallenberg

© Fraunhofer IME

Am Standort in Schmallenberg entstehen im Rahmen einer Großbaumaßnahme zurzeit neue Laborarbeitsplätze, Büros und weitere Räumlichkeiten. Um für diese Neubaumaßnahmen auf dem bestehenden Institutsgelände Platz zu schaffen, wurde ein Teil des Altbestandes, der den Qualitätsanforderungen in näherer Zukunft nicht mehr standgehalten hätte entfernt.

Neu entstanden sind seit 2015 ein Außenparkplatz, ein Ver- und Entsorgungshof mit neu angelegtem Material-, Chemikalien- und Mülllager, ein neuer naturnaher Löschteich, eine neue Energiezentrale, eine neue Bodenaufbereitungshalle, und ein neues Ökotechnikum. Nun freuen wir uns noch auf eine neue Institutsmitte mit neuer Kaffeeteria, Bibliothek und Seminarräumen, sowie einem nagelneuen Laborkomplex für unsere Untersuchungen zum Verhalten und Verbleib von Chemikalien in der Umwelt.