Zukunft – Ich gestalte sie. Preisverleihung „Jugend forscht“ – Regionalwettbewerb Hamburg Volkspark

Pressemitteilung / 23.2.2017

Hamburg, 23. Februar 2017 – Vom Wissensdrang getrieben, stellten 123 Schüler auf dem „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb Hamburg Volkspark spannende Forschungsfragen auf und präsentierten ihre Ergebnisse. Insgesamt wurden 59 Projekte aus den Gebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik und Technik den Fachjuroren vorgestellt. Heute wurden die Gewinner des Regionalwettbewerbs im HSV-Stadion am Volkspark gekürt.

© Foto Fraunhofer IME

Ergebnisliste

Die Hamburger Jungforscher der sechsten bis dreizehnten Klasse stellten zunächst ihre Projekte der Öffentlichkeit vor, bevor es aus den Ausstellungsräumen in den Laboren des Fraunhofer IME ScreeningPorts zur Siegerehrung in das Volksparkstadion ging. Drei junge Forscherteams aus der Wettbewerbssparte „Schüler experimentieren“ und zwei Teams aus der Sparte „Jugend forscht“ qualifizierten sich dieses Jahr für den Landeswettbewerb Hamburg. Wie bereits letztes Jahr waren die Fachbereiche Chemie und Geo- und Raumwissenschaften mit jeweils über 15 Projekten besonders stark vertreten. Innovation, Kreativität und Neugier zahlten sich erneut aus: die siegreichen Jungforscher stellten sich beispielsweise die Frage, wie man Bienenhäuser auf ihre Tauglichkeit gegen Schimmel prüfen kann, welche Chemikalien Wunderkerzen möglichst schadstoffarm halten oder welche Tragflächenform bei Flugzeugen den optimalen Auftrieb bietet. Auch international sowie regional bedeutsame Umweltthemen wie der Vergleich von Plastik- und Papiertüten und die Schadstoffbelastung der Elbe und ihrer Nebenflüsse wurden wissenschaftlich untersucht und analysiert.

Inspiration durch Neugier und Begeisterung

Der Wettbewerb wird von den gastgebenden „Patenunternehmen“ ausgerichtet und unterstützt. Für den Regionalwettbewerb Hamburg Volkspark sind das der Fraunhofer IME ScreeningPort sowie der HSV. Als Patenbeauftragte organisiert Dr. Mira Grättinger vom Fraunhofer IME den Wettbewerb jetzt schon das fünfte Jahr in Folge mit ihrem Team aus Schülern und Studenten: „Die Neugier und Begeisterung der Jungforscher ist für uns Inspiration und Belohnung zugleich. Inspiration, auch unsere Forschungsprojekte mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und Belohnung, da wir an der Begeisterung der Teilnehmer erahnen, dass wir ihnen einen besonderen, vielleicht sogar wegweisenden Tag ermöglicht haben. Dies spüren auch die vielen Helfer und Unterstützer, ohne die dieser Wettbewerb nicht möglich wäre.“

Bereits zum 52. Mal findet der „Jugend forscht“ Wettbewerb schon statt, in den letzten Jahren stets mit steigender Teilnehmerzahl. Insgesamt 12.226 Schüler beteiligten sich 2017 deutschlandweit an dem Wettbewerb. Für die sechs erstplatzierten Forscherteams und die Gewinner des besten interdisziplinären Projekts des Regionalwettbewerbs Hamburg Volkspark geht es nun zum Landeswettbewerb weiter, der von Airbus in Finkenwerder ausgerichtet wird, bei dem sie sich für den Bundeswettbewerb qualifizieren können.

In 2017 wurde der Regionalwettbewerb Hamburg Volkspark durch die folgenden Unternehmen unterstützt: Eppendorf AG, School of Life Science, Life Science Nord, PerkinElmer, Otto Dörner, Save my Phone, Asset FM, ProCate und Kosmos.

Über Jugend forscht

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Ziel der gemeinsamen Initiative von Bundesregierung, stern, Wirtschaft und Schulen ist es, Jugendliche langfristig für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern, Talente zu fördern und über den Wettbewerb hinaus in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen. Teilnehmen können junge Menschen bis zum Alter von 21 Jahren. Jüngere Schülerinnen und Schüler, die mitmachen wollen, müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Die Wettbewerbsteilnehmer suchen sich selbst eine interessante Fragestellung, die sie mit naturwissenschaftlichen, technischen oder mathematischen Methoden bearbeiten. Den Gewinnern winken hochwertige Geld- und Sachpreise sowie Praktika, Studienaufenthalte und die Teilnahme an internationalen Wettbewerben. Schirmherr von Jugend forscht ist der Bundespräsident. Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Jugend forscht e.V. ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Rund 250 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft richten die Wettbewerbe aus, stiften Preise und fördern weitere Aktivitäten.

Über den HSV

Der Hamburger Sport-Verein hat sich in den letzten Jahren durch zahlreiche Bildungsangebote als außerschulischer Lernort in Hamburg einen Namen gemacht. Zusammen mit seinen Partnerschulen und den Angeboten im Bereich der Schul- und Erwachsenenbildung will der HSV nun durch diese Kooperation ein weiteres Zeichen setzen um Kindern und Jugendlichen spannende Projekte zu ermöglichen.