Generierung und Produktion von monoklonalen Antikörpern

Das Fraunhofer IME bietet dem Kunden die Generierung von monoklonalen Antikörpern innerhalb von vier bis sechs Monaten. Der Entwicklungsprozess unterteilt sich in vier Phasen. Für den Kunden besteht die Möglichkeit nach Abschluss jeder Phase, die weitere Phase zu buchen oder auf eine Weiterverarbeitung zu verzichten. Jeder Beginn einer neuen Phase ist für den Kunden kostenpflichtig. Wir bieten dem Kunden alle Prozesse der Hybridomatechnologie beginnend bei der Immunisierung von Mäusen, die anschließende Subklonierung bis hin zur Expansion ausgewählter Zelllinien sowie Produktion und Reinigung der monoklonalen Antikörper. Alle herkömmlich verwendeten Antigentypen wie Bakterien, Viruspartikel, Proteine, Peptide sowie Konjugate können zur Produktion von monoklonalen Antikörpern verwendet werden. Der Kunde stellt lediglich 1-2 mg gereinigtes Antigen zur Verfügung und bestätigt nach Prozessablauf die Funktionalität der generierten monoklonalen Antikörper bezüglich der Bindung an das Targetantigen sowie deren erfolgreiche Anwendung in den spezifischen Applikationen. Abschließend erfolgt die Zusendung aller positiven Klone sowie ein detailliertes Arbeitsprotokoll.