Sepsis

Wir identifizieren und charakterisieren in vitro in der Zellkultur und in vivo im polymikrobiellen Sepsismodell der Maus mittels Zökumligatur und-punktion Mechanismen, die Ansatzpunkte für eine mögliche Therapie beim Sepsispatienten liefern können. Im Zellkulturmodell stehen uns High-Throughput-Screening Modelle zu Verfügung, die uns eine Wirkstofftestung auf transkriptioneller und translationaler Ebene erlauben. Hierzu zählen besonders Mess-Systeme, die den Einfluss von Wirkstoffen bei intakten Zellen bestimmen können. Die Translation ins Tiermodell gewährleistet eine zeitnahe Überprüfung von in vitro Daten im Tiermodell. Umgekehrt können auch Befunde im Tier mechanistisch im Zellkultursystem geklärt werden.

Ausgewählte Publikationen

Brenneis M, Aghajaanpour R, Knape T, Sha LK, Neb H, Meybohm P, Zacharowski K, Hauser IA, Büttner S, Parnham MJ, Brüne B, von Knethen A. (2016) PPARγ expression in T Cells as a prognostic marker of sepsis. Shock Published ahead of printing DOI:10-1097/SHK.0000000000000568.

Knape T, Flesch D, Kuchler L, Sha LK, Giegerich AK, Labocha S, Ferreirós N, Schmid T, Wurglics M, Schubert-Zsilavecz M, Proschak E, Brüne B, Parnham MJ, von Knethen A. (2015) Identification and characterisation of a prototype for a new class of competitive PPARγ antagonists. Eur J Pharmacol 755:16-26.

von Knethen A, Sha LK, Knape T, Kuchler L, Giegerich AK, Schulz M, Hauser IA, Brüne B (2015) Activation of the peroxisome proliferator-activated receptor γ counteracts sepsis-induced T cell cytotoxicity toward alloantigenic target cells. J Mol Med 93:633-644.