Bioassayentwicklung

Moderne immunologische und mikrobiologische Testverfahren unterstützen immer mehr die ärztliche Diagnostik und helfen auch durch Automatisierung und Etablierung von vereinheitlichten Prozessen die Kosten im Gesundheitssystem zu kontrollieren. Ausgehend von etablierten ELISA-basierenden Untersuchungsmethoden z.B. Influenzatest oder Troponin-Nachweis, deren Entwicklung vor 30 Jahren ihren Anfang nahm, finden sich heute in immer mehr Bereichen vollautomatische biochipbasierte Verfahren, die  kostengünstige Reihenuntersuchungen (z.B. Blutbankscreenings auf HIV oder HCV Verseuchung) erst ermöglichten.

Im Forschungsschwerpunkt „Bioassayentwicklung“ nutzen wir sowohl klassische als auch molekularbiologische Methoden der Antikörperentwicklung um moderne Nachweisverfahren zu etablieren. Das Leistungsspektrum reicht von klassischer Antikörpergenerierung mittels Köhler-Milstein Verfahren gegen isolierte oder rekombinant produzierte Proteine und Peptide, die in der Regel in ELISA basierenden Verfahren ihre Anwendung finden, bis zu hochoptimierten chemisch stabilen rekombinanten Antikörperderivaten, die Ihren Einsatz in modernen mikrofluidischen Systemen, mit Ihren jeweils ganz besonderen Anforderungen, finden. Hierzu stehen Methoden des Protein-Engineering, z.B. Phage-Display, aber auch Verfahren zur markierungsfreien Antikörperanalyse (z.B. Biacore) oder markierungsbasierende Verfahren (z.B. Flow-Cytometrie) zur Verfügung. Hergestellte Antikörper finden ihren Einsatz, in Kooperation mit führenden Unternehmen der Medizintechnik, in modernen optischen, elektrischen oder Impedanz-basierenden automatisierten Biochip-Verfahren. Es besteht eine hohe Synergie zu Projekten der Abteilung Experimentelle Medizin und Immuntherapie am Institut für Angewandte Medizintechnik des Universtitätsklinikums Aachen.

 

Spin-Off

Die POCDIA GmbH ist ein Spin-Off des Fraunhofer ISIT mit Beteiligung des Fraunhofer IME und beschäftigt sich mit der Vermarktung Biochip-basierter Diagnostiksysteme.

Ausgewählte Veröffentlichungen

Kraus S., Kleines M., Albers J., Blohm L., Piechotta G., Püttmann C., Barth S., Nähring J., Nebling E. – Quantitative measurement of human anti-HCV core immunoglobulins on an electrical bioship platform. Biosensors Bioelectronics 26(5): 1895-1901 (2011)

Joerissen H., Bektas N., Dahl E., Hartmann A., ten Haaf A., Di Fiore S., Kiefer H., Thess A., Barth S.*, Klockenbring T.* - Production and characterization of monoclonal antibodies against RAI3 and its expression in human breast cancer. BMC Cancer 9: 200 (2009)

Kampmeier F., Ribbert M., Nachreiner T., Demsky S., Beaufils F., Brecht A., Barth S. – Site-specific, covalent labeling of recombinant antibody fragments via fusion to an engineered version of 6-O-methylguanine DNA alkyltransferase. Bioconjug. Chem. 20(5): 1010-1015 (2009)

Ribbert M., Wolters A., Barth S., Stoecker M., Fischer R., Finnern R. – Immunodetection of Venturia inaequalis ascospores with phage antibodies. J Phytopathology 155(3): 170-177 (2007)

Kupper M., Huhn M., Spiegel H., Ma J.K., Barth S., Fischer R., Finnern R. – Generation of human antibody fragments against Streptococcus mutans using a phage display chain shuffling approach. BMC Biotechnol. 5(1): 4 (2005)

* gemeinsame Senioren-Autorenschaft