Biozide

© Foto Fraunhofer IME

Daten zur realistischen Expositionsabschätzung

Nach Direktive 98/8/EC ist die Durchführung ausgewählter Studien und Tests zwingend erforderlich, um in den Mitgliedstaaten der EU einen Wirkstoff als Biozid vermarkten zu können. Besonderere Eigenschaften der Wirkstoffe (Mizellen-Bildung, starke Sorption) bzw. spezielle Fragestellungen wie das Verhalten in einer Kläranlage erfordern häufig die Anpassung des Designs von Standardstudien oder sogar die Durchführung weiterführender Studien zur Erstellung einer realistischen Expositionsabschätzung und damit einer realitätsnäheren Risikobewertung. Dies ist eine unserer Kernkompetenzen als Dienstleister im Bereich der angewandten Forschung für Industrie und Behörde.

Auf unseren Außenflächen führen wir Freilandstudien, z. B. zur Erfassung von Leachingdaten unterschiedlicher Produktarten wie PT 07 Filmschutz, PT 08 Holzschutz oder PT 10 Mauerwerkschutz unter realistischen Witterungsbedingungen durch. Darüber hinaus besteht im Fraunhofer IME die Möglichkeit, Kläranlagen als geschlossene Systeme zu betreiben, was die Massenbilanzierung in Auslauf, Klärschlamm und Gasphase erlaubt. Ergebnisse zu weiterführenden Studien zur Verfeinerung einer Risikoabschätzung werden inzwischen auch als Vorlage für die Erarbeitung von Richtlinien verwendet.

Ausgewählte Publikationen

Rüdel, H., Böhmer, W., Müller, M., Fliedner, A., Ricking, M., Teubner, D., Schröter-Kermani, C.:
Retrospective study of triclosan and methyl-triclosan residues in fish and suspended particulate matter: results from the German Environmental Specimen Bank. Chemosphere 91 (2013) 1517-1524 (doi:10.1016/j.chemosphere.2012.12.030)

Rüdel, H.:
Environmental monitoring of biocides: an emerging issue? Norman Bulletin - Network of Reference Laboratories for Monitoring of Environmental Substances. Online Journal (2012) No. 3: 3-4 (Download)